Peru - Im Reich der Inka (geplant 2021)

2019-06-28 10:15:51

Diese erlebnisreiche Reise führt Sie zu den Höhepunkten Perus von Lima nach Arequipa, die "weiße" Stadt - und weiter zum Colca Canyon - dem tiefsten Canyon der Welt. Lernen Sie die schwimmende Schilfinsel im Titicacasee kennen und erleben Sie die atemberaubende Andenlandschaft bei dem Aufenthalt im Urubambatal, dem heiligen Tal der Inkas. Absoluter Höhepunkt Ihrer Reise wird die Erkundung der Inkaruinen in Machu Picchu sein, die zu einem der neuen 7 Weltwunder erklärt wurde.







1.Tag: Frankfurt - Madrid 

Sie fliegen mit LATAM von Frankfurt nach Madrid. Weiterflug erfolgt nach Lima.

2.Tag: Madrid - Lima  

Bei Ihrer Ankunft in Lima werden Sie am Flughafen im Empfang genommen und in Ihr Hotel gebracht. Early Check In im Hotel. Die Stadtrundfahrt führt Sie durch Miraflores und San Isidro, die modernen Viertel Limas und das historische Zentrum der Stadt, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Einflüsse der Renaissance, des Barocks und des Neoklassizismus lassen sich auch in Peru finden und eine Handvoll gut erhaltener Gebäude geben einen Einblick in die Verschmelzung von Vergangenheit und Moderne, die die Hauptstadt auszeichnet. Eines der besten Beispiele und Bestandteil der Tour ist die Kathedrale (16. Jh.). Den nächsten Halt machen Sie bei dem Kloster Santo Domingo, in dem die San Marcos Universität, die erste Südamerikas, im Jahre 1551 gegründet wurde. Zusätzlich zu der beeindruckenden barocken Architektur und den ausgestellten Kunstwerken, können Sie von dem 46 Meter hohen Glockenturm einen 360 Grad Blick über die Stadt genießen.

3.Tag: Lima - Arequipa

Nach dem Frühstück besuchen Sie den Markt im Stadtteil Miraflores. Die große Vielfalt der einheimischen Produkte spiegelt sich in dem bunten Angebot wieder. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch Barranco, das kleinste von Lima´s 43 Stadtvierteln. In diesem romantischen Stadtviertel sind viele bekannte Künstler, Autoren, Designer und Fotografen zu Hause. Nach dem Spaziergang durch Barranco´s historische Straßen, folgt ein Besuch der "Puente de los Suspiros". Die Holzbrücke über der mit Bäumen versäumten Bajada de los Banos bietet einen herrlichen Ausblick auf die umliegenden historischen Gebäude und verbindet zugleich den Hauptpark Barranco´s mit "La Ermita", eine kleine Kapelle aus dem Jahr 1882. Transfer zum Flughafen und Flug nach Arequipa. Die Stadt wird wegen der fabelhaften Kolonialbauten aus weißen Tuffstein die "weiße Stadt" genannt. Außerdem liegt diese Oasenstadt zwischen Küste und Hochland besonders schön, umgeben von den Vulkankegeln des Misti, des Chachani und des Picchu Picchu.

4.Tag: Arequipa

Vormittags besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier ist der spanische Einfluss auf die Architektur besonders stark zu spüren, wovon wunderschöne Bauten aus dieser Zeit, wie die Kathedrale und die Jesuitenkirche La Compania, Zeugnis ablegen. Das bedeutendste Beispiel der kolonialen Architektur des 16. Jh. ist das Kloster Santa Catalina. Eine Führung im Kloster gestattet Ihnen einen Einblick in das strenge religiöse Leben dieser Zeit. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

5.Tag: Arequipa - Chivay

Fahrt durch verschiedene Landschaften der Höhenlage bis nach Chivay. Die Collaguas und Cabanas, Andenkulturen aus der Zeit vor den Inkas mit einer hohen Entwicklung im Bereich der Landwirtschaft, konstruierten hier mehr als 8000 ha Terrassenanlagen um eine Bewässerung zu ermöglichen und gleichzeitig die Bodenerosion zu verhindern. Nach mehr als 1400 Jahren sind diese Terrassen auch heute noch voll funktionstüchtig und erlauben den Anbau von Kartoffeln, 32 Maissorten, 12 Sorten Haba, 54 Sorten Quinua und viele weitere Lebensmittel für die Bewohner der Region. Auf dem Weg zum Tal passieren Sie die Dörfer Yura, Pampa de Arrieros, Pampa Canahuas (wo sich das Vicuna Reservat Aguada Blanca befindet), Vizcachani und Tojra, wo sich wegen der vielen Teiche rund um das Jahr verschiedene Zugvögel aufhalten. Danach führt Sie die Reise weiter nach Chuccura und Patapampa. Von hier aus genießen Sie einen grandiosen Ausblick auf die Bergkette, die Vulkane: Mismi (5597 m), Misti (5825 m), Chachani (6075 m) und die Gletscher: Ampato (6288 m), Sabancaya (5976 m) und Hualca Hualca (6288 m). Eine Vielzahl merkwürdiger kleiner Steinhaufen ziert den Wegesrand. Es handelt sich um so genannte Apachetas, die von den Einheimischen nach altem Glauben als Gabe an die Apus, die Berge, errichtet werden. Um die Mittagszeit erreichen Sie schließlich Chivay den Hauptort des Colca Tals.

6.Tag: Chivay - Puno

Frühmorgens fahren Sie durch das Colca Tal bis hin zum Condor-Cross. Dort werden Sie einige Zeit verweilen, bis Sie die Kondore in Lüfte steigen sehen. Auf dem Rückweg halten Sie in den Dörfern Maca, am Fuß der Vulkane Sabancaya und Hualca Hualca. Die Kirche von Yanque, mit ihrer Fassade im barocken Stil, war die erste die im Colca-Tal errichtet wurde. Danach machen Sie noch einen Stopp um die Wandmalerein und den Aussichtspunkt in Antahuilque zu sehen, von hier aus haben Sie einen ausgezeichneten Ausblick auf die farbenprächtigen Terrassen des Tals. Gegen Mittag fahren Sie durch den Altiplano weiter nach Puno. Vulkane, Seens, Vicunja- und Alpakaherden ziehen in Höhen von durchschnittlich 4500 m an Ihnen vorbei. Sie erreichen die Stadt am Titicacasee am späten Nachmittag.

7.Tag: Puno

Der Kontrast zwischen der intensiven roten Farbe des Erdbodens im grellen Sonnenlicht des Hochlands und dem tiefen Blau des Titicacasees, ist einzigeartig. Die in der Ferne aufleuchtenden, schneebedeckten Berge der Cordillera Real bilden eine beeindruckende Kulisse. Heute unternehmen Sie einen Bootsausflug mit einem Besuch der schwimmenden Schilfinseln der Uros, gefolgt von der Taquile Insel. Die indigenen Völker des Sees bewahrten über die Jahrhunderte viele ihrer ursprünglichen Traditionen. Dazu gehört beispielsweise das gemeinschaftliche Teilen des Besitzes. Die Männer gehen auf der Insel umher und stricken die Wollmützen, die sie selbst tragen. Die Frauen weben traditionelle Kleider, die zu den schönsten von Peru zählen. Gemeinsames Mittagessen. Nachmittags Rückfahrt nach Puno.

8.Tag: Puno - Cusco

Heute machen Sie eine interessante achstündige Busfahrt durch gewaltige Landschaft Richtung Cusco. Bei der Überquerung des Altiplanos sehen Sie verschneite Berge, winzige Dörfer und Herden von Lamas und Vikunjas. Direkt nach Puno besuchen Sie die archäologische Zone von Sillustani mit den imposanten Gräbern. Während der Fahrt wird ein kurzer Fotostopp am La Raya Pass (4313 m) eingelegt. Unterwegs besichtigen Sie die barocke Kirche von Huaro. Von Jesuiten im 16. Jahrhundert erbaut und durch den World Monuments Fund erhalten. Von lokalen Künstlern zwischen 1675 und 1699 gestaltet, stellen die Abbildungen eine Mischung aus indigenem und kolonialem Glauben und Ausdrucksweise dar. Kurz vor Cusco besichtigen Sie Oropesa, bekannt für die zahlreichen Bäckereien.

9.Tag: Cusco - Heiliges Tal

Die umfassende Stadtbesichtigung beinhaltet den Besuch des Sonnentempels oder "Koricancha", der Kathedrale sowie der eindrucksvollen Festung Sacsayhuaman und des Amphitheaters von Kenko. Fahrt zum Hotel

10.Tag: Heiliges Tal - Machu Picchu - Heiliges Tal

Vormittags Transfer vom Hotel im Heiligen Tal zum Bahnhof in Ollanta. Fahrt mit der Andenbahn durch das Urubambatal in die Berge nach Aguas Calientes, von hier aus nehmen Sie einen kleinen Bus, der sich die steilen Serpentinen bis zum Eingang der Zitadelle hinaufarbeitet. Machu Picchu ist wohl die berühmteste archäologische Stätte des ganzen Kontinents. Erst 1911 wurde diese völlig überwachsene und sagenumwobene Inkastätte wiederentdeckt. Ausführliche Besichtigung der großartigen Anlage die majestätisch im Hügelland des Altiplano thront. Nachmittags erfolgt die Rückfahrt mit der Bahn nach Ollanta und weiter nach Yucay.  

11.Tag: Heiliges Tal

Rückfahrt nach Cusco. Fahrt nach Maras. Die dominierende Farbe an diesem Ort ist das strahlende Weiß, das wie Schnee an einem sonnigen Tag in den Augen brennt, ein beeindruckender Anblick für jeden Besucher. Salz wurde hier seit der Zeit der Inka gewonnen, seit jeher auf die gleiche Art und Weise. Danach besuchen Sie Chinchero eine lokale Weberfamilie und erleben eine Demonstration des Webprozesses. Chinchero ist bekannt für seine Textilien, die auf Schlaufenwebstühlen gefertigt werden. Sie beobachten wie die Wolle erst kadiert, dann gesponnen, gefärbt und letztendlich durch verschiedene Techniken zu Gürteln, Ponchos und Schals gewoben wird. Ankunft in Cusco am späten Nachmittag.

12.Tag: Cusco - Lima

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Spazieren Sie durch die verwinkelten Gassen oder setzen Sie sich einfach auf einer Bank in der Plaza de Armas und genießen die besondere Atmosphäre der ehemaligen Hauptstadt des Inkareiches. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Flug nach Lima. Ankunft und Transfer um Hotel im Stadtteil Miraflores.

13.Tag: Lima - Sao Paulo - Frankfurt

Zu gegebener Zeit erfolgt der Transfer zum Flughafen. Rückflug mit der LAN Airlines über Lima und Madrid nach Frankfurt.

14.Tag: Frankfurt

Ankunft in Frankfurt. Ende einen wunderschönen Reise.



Leistungen, die überzeugen
  • Rail&Fly (2. Klasse)
  • Linienflug mit der LATAM ab Frankfurt über Madrid nach Lima und zurück
  • Innerperuanische Flüge: Lima - Arequipa und Cusco - Lima
  • Flughafensteuer, Sicherheitsgebühren, Luftverkehrsabgabe und Treibstoffzuschlag
  • 11 Übernachtungen in Hotels der guten Mittelklasse inkl. Frühstück
  • Early Check-In am Ankunftstag in Lima
  • 1x Mittagessen (ohne Getränke)
  • Fahrten und Transfers im landesüblichen Reisebus sowie per Zug und Motorboot
  • Ausflüge, Exkursionen und Besichtigungen
  • sämtliche Eintritte
  • qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung vor Ort
  • 1 Reiseführer pro Buchung
  • 1 Koffergurt pro Person
  • Umweltbeitrag grünes Klima



    Termin und Preise:
    geplant Oktober 2021
    Doppelzimmer/Person:       in Bearbeitung


    Hinweis


    Es gelten die Reisebedingungen und Hinweise von Miller Reisen GmbH

    Fotos: Miller Reisen